Wechseljahre unter 40

Klimakterium praecox – vorzeitig in die Wechseljahre

Die Wechseljahre sind ein ganz natürlicher hormoneller Umstellungsprozess im Leben jeder Frau. Auch wenn es für die Menopause, die letzte Regelblutung, keinen festen Termin gibt, ist es völlig normal, dass die Eierstöcke ab dem 40. Lebensjahr weniger Östrogene und Progesteron produzieren – und die Wechseljahre ab diesem Zeitpunkt allmählich beginnen.

Ungewöhnlich ist es jedoch, wenn die Eierstöcke bei Frauen unter 40 Jahren bereits ihre Arbeit verlangsamen oder sogar ganz einstellen. Dann sprechen Mediziner von vorzeitigen Wechseljahren bzw. Klimakterium praecox oder POF (engl. Premature Ovarian Failure).

Vorzeitige Wechseljahre – Symptome, die untersucht und behandelt werden müssen

Frauen unter 40, die Symptome an sich beobachten, die denen der Wechseljahre ähneln, sollten daher unbedingt eine Frauenärztin bzw. einen Frauenarzt aufsuchen. Anhand einer gynäkologischen Untersuchung und der Bestimmung des Hormonspiegels im Blut lässt sich feststellen, ob tatsächlich ein vorzeitiger Eintritt in die Wechseljahre vorliegt.

Therapie der Wahl ist in diesen Fällen eine Hormonersatztherapie (HET), da Frauen im Klimakterium praecox ohne die schützende Wirkung des Östrogens schon frühzeitig den Risiken von Knochenabbau, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall ausgesetzt sind.

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Zurück

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.